Art und Design Archive - The View Lugano
Jetzt buchen
 
buchen Sie online
23/09/2019
24/09/2019
1
1
1
2
3
4
0
0
1
2

Das Gebirge und der Himmel, eine Ausstellung von Alessandro Busci im THE VIEW Lugano

Nach dem Erfolg von „Reflection on the Lake“ von Meister Omar Galliani eröffnet THE VIEW Lugano die Sommersaison mit der neuen Ausstellung von Alessandro Busci, einem bedeutenden zeitgenössischen Künstler, Maler und Architekten, der in Mailand lebt und arbeitet. Die Ausstellung ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Imago Gallery, einer wichtigen Galerie in Lugano, die sich in der berühmten Via Nassa befindet.

„Diejenigen von Alessandro Busci sind reine Illuminationen, Geisteszustände, die Cortenstahl beeindrucken, der durch die Substanz erzeugt wird, die gedacht wird und durch die Verfügbarkeit dieser Architekturen in Bewegung gesetzt wird, um ein Tempel für Laien zu werden. Sogar die Bilder der Flugzeuge, eine hochglanzpolierte Kombination aus Technik und Design, die im Moment der Pause zwischen Erde und Himmel, zwischen Nacht und Tag erstarrt, drücken das Erstaunen des Menschen aus, der sich selbst überschreitet, mikroskopische und vergängliche Akte des Glaubens (und des Stolzes) in Richtung des ewigen Universums. “

Der Künstler untersucht das Potenzial des Austauschs zwischen westlichen und östlichen ikonografischen Traditionen. Seine Produktion zeichnet sich durch die Bedeutung des Bild- und Kalligraphieschilds aus, und wird auf unkonventionellen Unterlagen wie Stahl, mit Säuren bearbeitete Kupfer und Aluminium, oder auf traditionellem Papier verwirklicht.

Die Ausstellung befindet sich in allen Bereichen des Hotels und wird zu einer echten Show. Ausgehend von der Lounge und dem Restaurant sind die Kunstwerke auch in der Rezeption, im Spabereich und in den 2 exklusiven Suiten zu sehen.

Eine Führung kann unter events@theviewlugano.ch

Gourmet-Aperitif mit Jazzpianist David Paquette

Donnerstag, 4. Juli, von 18.00 bis 21.00 Uhr, verpassen Sie nicht den Gourmet-Aperitif von THE VIEW Lugano mit der Musik von David Paquette, einem außergewöhnlichen internationalen Gast.

David Paquette (geboren am 25. März 1950 in Bridgeport, Connecticut, USA) ist ein bekannter US-amerikanischer Jazzpianist, der mehr als 45 Platten aufgenommen hat. Zu seinen Höhepunkten zählen die European Jazz Circuit Tour, die Gründung und Leitung eines zwanzigjährigen Jazzfestivals auf Waiheke Island in Neuseeland sowie seine musikalische Leitung im Four Seasons Hotel in Sydney, Australien. Darüber hinaus ist David Paquette einer der Grundpfeiler des Ascona Jazz Festival, bei dem er alle Editionen leitet.

Paquettes erste Schritte als professioneller Musiker führten ihn in die exklusivsten Clubs in Chicago, New York, Bevery Hills und im exklusiven Aspen, Colorado. Auf seinen Reisen traf er die berühmtesten Musiker des Jazz und heiratete die frenetische Welt der Nacht, die für Blues-Musikumgebungen typisch ist.

1984 war Paquette der musikalische Leiter von Spike Milligan in ganz Australien. Paquette wird von der Schönheit der Insel Waiheke Island entführt und kehrt nach Neuseeland zurück, um dort zu leben.

Er verbringt viel Zeit mit seinem Charitable Trust, der „Paquette Jazz Foundation“, die sowohl aufstrebende als auch bestehende Talente durch ein Stipendium, ein Mentorenprogramm und ein musikalisches Retreat auf Waiheke Island fördert.

aquette wird von Bring It On Records mit Sitz in Aukland, Neuseeland, vertreten.

Reflections On The Lake

Anlässlich der dritten Ausstellung WOPART Art on Paper, deren offizieller Sponsor das THE VIEW Lugano ist, präsentiert das Hotel die Ausstellung „Reflections on the lake“ von Omar Galliani.

Vom 22. September bis 30. November 2018 werden seine Werke im Hotel ausgestellt und eine Tour führt den Besucher zu verschiedenen unveröffentlichten Werke. Dank der Sensibilität, der Technik und der suggestiven Bilder des Künstlers beschreiben seine Werke die Verbindung zwischen dem See und der Poesie des Wassers. Die narzisstische Beziehung zum Wasser des Luganer Sees zeigt den Willen des Autors, Gemeinsamkeiten zu finden zwischen physischen Reflektionen der Oberfläche und einem tieferen psychologischen Sinn, mit allen daraus folgenden Konsequenzen: von der Ästhetik bis zum Zweifel an der eigenen Identität.

In allen Werken ist der orientalische Einfluss offensichtlich. Die teilweise Verwendung von Goldblatt und Marineblau betont das ästhetische und konzeptionelle Resultat. „Berenice“ ist der Name einiger großer Bleistiftzeichnungen, wo Sterne und Planeten zusammenfließen über dem ekstatischen Blick einer „sie“, deren Antlitz dem Betrachter verborgen bleibt. Das Geheimnis der Zeichnung verschmilzt mit der Komplexität des Sujets.